homöopathie logo

 

 

 

 

 

 

Dosierung Homöopathie

Grundlagen Homöopathie

Was ist Homöopathie?

Naturheilverfahren Überblick

Schüssler-Salze

Heilpflanzen


Erkrankungen

Allergien

Atemwege

Bewegungsapparat

Gynäkologie

Hals-Nase-Ohren

Haut

Herz-Kreislauf

Infektionen

Kopf-Nerven

Magen-Darm

Mund-Rachen

Niere-Blase

Die Mistel - Viscum album

mistel-250Die Mistel wächst als Halbschmarotzer auf Bäumen. Über ihre Wurzel zapft sie die Leitungsbahnen der Bäume an, auf denen sie siedelt. Die Mistel hat immergrüne, eiförmige, ledrige Blätter, in ihren Blattachseln erscheinen im Frühjahr unscheinbare gelbe Blüten, die sich zu  weißen Beeren entwickeln.

Wo kann die Mistel helfen?
Eine Misteltherapie wird häufig im Rahmen einer Krebsbehandlung mit dem Ziel der Verbesserung der Lebensqualität des Patienten eingesetzt. So soll es zu einer Appetit- und Gewichtszunahme kommen, Schlafstörungen und Schmerzen gebessert sowie die körpereigenen Abwehrkräfte gesteigert werden. Dabei werden zwei verschiedene Therapieansätze mit entsprechend entwickelten Arzneimitteln verfolgt.

  • Der anthroposophische Ansatz begründet sich in einer ganzheitlichen Heillehre, wobei den unterschiedlichen Wirtsbäumen der Mistel verschiedene Organe zugeordnet werden.
  • Der phytotherapeutische Ansatz konzentriert sich auf bestimmte Inhaltstoffe der Mistel, wobei die Präparate auf diesen Inhaltstoff standardisiert werden.

Insgesamt ist die Misteltherapie bei Fachleuten umstritten, obwohl für die Mistellectine durchaus Wirkungen auf das Immunsystem nachgewiesen sind.

Die Wirksamkeit weiterer traditioneller Anwendungen, wie die Behandlung von Bluthochdruck, Arteriosklerose oder entzündliche Gelenkerkrankungen, ist nicht belegt.

Worauf ist unbedingt zu achten?
Die Mistel enthält giftige Verbindungen, Lektine und Viscotoxine, die allerdings bei oraler Aufnahme den Organismus nicht erreichen. Daher sind Vergiftungserscheinungen durch die Pflanze wenn überhaupt nur bei großen Mengen beobachtet worden. Allergische Reaktionen sind allerdings auch bei oraler Verabreichung möglich.

Geschichten rund um die Mistel
Mistel spielt in der Mythologie verschiedenster Völker eine wichtige Rolle: bei den Griechen, den Germanen und natürlich bei den Kelten. Sie kennen vielleicht "Asterix und Obelix": die Druiden (Priester der Kelten) sind wirklich weiß gekleidet auf Bäume geklettert und haben mit goldenen Sicheln Misteln geschnitten (das Rezept des Zaubertranks ist allerdings verloren gegangen).

Ein alter Brauch hat sich bis heute in England gehalten: Zur Weihnachtszeit wird ein Mistelzweig als Glücksbringer aufgehängt. Wenn ein Mädchen von einem Mann unter dem Zweig angetroffen wird, muss es sich von ihm küssen lassen.

Mistelpräparate in unserem Shop:
Mistel Tropfen Curarina
Salus Mistel Tropfen
Mistel Tropfen Hofmanns Tinktur
Regivital Mistel Kreislauf Tropfen
H&S Kreislauftee Mistel Filterbeutel
H&S Misteltee Beutel
Sidroga Misteltee Filterbeutel
Doppelherz Knoblauch Mistel Weissdorn Kapseln
Viscum Album D 6 Dilution
Iscador Ampullen
 

zurück

Heilpflanzen

Aloe

Arnika

Artischocke

Baldrian

Bärentraube

Bärlauch

Brennessel

Ceylon-Zimtbaum

Efeu

Eukalyptus

Flohsamen

Ginkgo

Hefe, medizinische

Hopfen

Ingwer

Johanniskraut

Kamille

Knoblauch

Mäusedorn

Mariendistel

Melisse

Mistel

Mönchspfeffer

Myrrhenbaum

Nachtkerze

Niembaum

Pfefferminze

Sägepalme

Salbei

Sojabohne

Sonnenhut

Spargel

Sternanis

Teufelskralle

Traubensilberkerze

Weide

Weihrauchbaum

Weißdorn

Zwiebel

Homöopathie-Portal

TOP-Seiten

Unsere Seiten

Soziale Netzwerke

Startseite
Kontakt
Impressum und AGB Datenschutzerklärung
Bildernachweis

Naturheilverfahren
Schüssler-Salze
Heilpflanzen
Homöopathie
Allergie

Versandapotheke 1-Apo.de
Sonnen-Apotheke
Familien- und Paarberatung Bergkamen
Ärztehaus
Gesundheitsindex

Twitter
Facebook
Qype
Gesundheitsblog

 

Die Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von homoeapathie-1-apo.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.